Home
Wir über uns
Schuldnerberatung
Der Ablauf
Kosten
Das Ergebnis
Abzocke ?
Sozialrecht
Zivilrecht
Kontakt
So finden Sie uns
Impressum
Sitemap

Sollten Sie sich gegen eine anwaltliche Beratung und für eine öffentliche Schuldnerberatungstelle entscheiden achten Sie unbedingt darauf, dass es sich auch wirklich um eine anerkannte öffentliche Stelle handelt. In der Regel ist der Träger einer solchen Einrichtung eine bekannte gemeinnützige Organistaion wie Cariatas, Diakonie, AWO etc.. Auch hier kann es vorkommen, dass Sie zum Teil die Kosten selbst tragen müssen.

Je nach Bundesland kann es auch zulässig sein, dass die Schuldnerberatung durch Personen erfolgt die nicht Rechtsanwalt oder Steuerberater sind, aber über eine Anerkennung im Sinne § 305 Insolvenzordnung verfügen. Im Zweifel sollten Sie einfach das zuständige Insolvenzgericht anrufen und fragen ob die Schuldenberatungstelle dort bekannt ist.

Leider gibt es trotz aller Aufklärung immer noch "Schuldnerberater", die weder über eine Erlaubnis noch über die entsprechende Sachkompetenz verfügen. Diese sind in der Regel leicht daran zu erkennen dass Beträge deutlich über 500 € als Kosten genannt werden und die erste Beratung einseitig auf einen Vergleich abzielt oder erst die spätere Einschaltung eines Rechtsanwaltes in Aussicht gestellt wird, falls doch eine Insolvenz nötig wird. Hier zahlen Sie doppelt und dreifach und erhalten meist nicht die für die Einreichung eines Insolvenzantrages notwendige Abschlussbescheinigung. Im Zweifel gilt hier auch wieder, dass eine Nachfrage beim Insolvenzgericht schnell Klärung bringen kann.